Sicher­er Date­naus­tausch: SEPP­mail Large-File-Trans­fer

Der Her­steller SEPP­mail ist in den let­zten 10 Jahren speziell auch in Öster­re­ich als Lösungsan­bi­eter für zuver­läs­sige E-Mail-Ver­schlüs­selung bekan­nt gewor­den. Die speziell für die ver­trauliche Spon­tankom­mu­nika­tion entwick­elte und paten­tierte GINA-Tech­nolo­gie ver­schlüs­selt E-Mail-Nachricht­en und versendet diese in einem HTML-Con­tain­er. Dieser kann vom Empfänger — ganz ohne aktiv­en Code wie Java-Script oder Java — durch Eingabe eines Pass­wortes geöffnet und in einem browser­basierten Web­mail­er dargestellt wer­den. Diese Tech­nolo­gie funk­tion­iert auf allen Endgeräten her­vor­ra­gend, jedoch nur bis zu E-Mail­größe von rd. 10–15 MB. Für größere Nachricht­en bzw. Doku­mente gibt es SEPP­mail Large-File-Trans­fer.

Funk­tion des sicheren Date­naus­tausches

Mit dem weit­eren eigen­ständi­gen Pro­dukt Large-File-Trans­fer kön­nen Unternehmen beliebige und auch sehr große Dateien mit exter­nen Empfängern aus­tauschen, ohne diese in unsicheren Cloud-Spe­ich­ern zwis­chen­zus­pe­ich­ern. Der Mitar­beit­er sendet die Datei(en) an die physikalis­che oder virtuelle SEPP­mail Large-File-Trans­fer, wo diese noch im Unternehmen abgelegt wer­den. Soll die Abhol­ung der Datei geschützt wer­den, erstellt die Appli­ance einen Secu­ri­ty-Token, der per E-Mail an den Empfänger gesandt wird. Beim Empfänger ver­hält sich der Secu­ri­ty-Token wie die paten­tierte GINA-Tech­nolo­gie.  Man öffnet den HTML-Anhang, gibt das über­mit­telte Pass­wort ein und erhält die Nachricht mit der großen Datei im Brows­er zur lokalen Ablage.

Zum Entschlüs­seln und Down­load benötigt der Empfänger ein Pass­wort, dass entwed­er bei der ersten Benutzung selb­st gewählt wird, oder vom Sender per SMS oder Tele­fon über­tra­gen wird. Vergessene Pass­worte kön­nen vom Empfänger über einen Self-Ser­vice Dienst zurück­ge­set­zt wer­den.

Sicher­er Rück­kanal — Emp­fang von großen Dateien

Mit dem Pass­wort kann der externe Empfänger sich an der Appli­ance anmelden und selb­st große Dateien an das Unternehmen senden. Dies ist speziell für Ver­sicherun­gen, Spedi­tio­nen, IT-Dien­stleis­ter inter­es­sant, da Kun­den große ges­can­nte Doku­mente oder Bilder sich­er zurück­melden kön­nen.

Wed­er der der interne Mitar­beit­er, noch der externe Empfänger benöti­gen eine spezielle Soft­ware für die Über­tra­gung oder den Emp­fang von großen Dateien. Dies erfol­gt über den E-Mail-Client sowie über jeden aktuellen Brows­er.

Nutzung des sicheren Date­naus­tausch per E-Mail-Schnittstelle

Für mit­tel­große Dateien eignet sich die E-Mail-Schnittstelle. Der Mitar­beit­er nutzt seinen E-Mail-Client (Out­look, Notes Client, etc.) und sendet die wichti­gen Dateien an den Empfänger. Die Large-File-Trans­fer Appli­ance ist im E-Mail-Strom des Unternehmens über das SMTP Pro­tokoll einge­bun­den und erken­nt große Nachricht­en im E-Mail-Verkehr. Sobald eine große Nachricht erkan­nt wird, erset­zt die Appli­ance die große Nachricht durch einen Secu­ri­ty-Token und der Empfänger nutzt die oben beschriebene Funk­tion des sicheren Date­naus­tausches.

Large File Transfer: Nutzung per SMTP Schnittstelle

Large File Trans­fer: Nutzung per SMTP Schnittstelle

Sicher­er Date­naus­tausch über die HTTP­S/Web-Schnittstelle

Zusät­zlich zum E-Mail-Client kann der Mitar­beit­er selb­st über eine sichere interne Web-Seite die Nachricht erfassen und die (großen) Dateien anhän­gen. Diese Meth­ode eignet sich auch für Dateian­hänge mit hun­derten MB, wie beispiel­sweise Druck­doku­mente, Soft­ware­liefer­un­gen oder Pro­tokoll­dateien. Die Large-File-Trans­fer Appli­ance spe­ichert die zu über­tra­gen­den Inhalte und und die Aus­liefer­ung erfol­gt wieder über den schon beschriebe­nen GINA-Prozess.

 

Large File Transfer: Nutzung per HTTPS / Web-Schnittstelle

Large File Trans­fer: Nutzung per HTTPS / Web-Schnittstelle

Im Überblick

  • SEPP­mail Large-File-Trans­fer wird als Hard­ware-Appli­ance oder virtuelle Appli­ance für VMware, Hyper-V, Red Hat Hyper­Vi­sor, KVM und XenServ­er ange­boten.
  • Die Lösung bietet eine Web- und SMTP-Schnittstelle.
  • Die Schnittstellen eignen sich sowohl für manuelle als auch automa­tisierte Prozesse.
  • Die Über­tra­gung erfol­gt gesichert durch eine paten­tierte Zwei-Fak­toren-Authen­tisierung (den Secu­ri­ty-Token + das Pass­wort).
  • Unternehmen kön­nen den sicheren Date­naus­tausch als virtuelle Appli­ance kosten­frei für 30 Tage testen.

Kon­takt:

Ing. Andreas Schus­ter
andreas.schuster [ÄT] cpsd.at
Tel: +43 678 1216943
Xing: https://www.xing.com/profile/Andreas_Schuster3

 

2018-12-06T14:16:48+00:00 03.12.2018|

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar